Tierschutz Euskirchen e.V.
 

Liebes Team vom TSV Euskirchen,

 

hiermit möchten wir uns nochmal ganz herzlich für die tolle Vermittlung der zwei wunderbaren Katzen Marion und Viola bedanken! Unser Wunsch war ja schon etwas spezieller, so suchten wir nach 1 bis 2 Katzen/Katern, die wir zu uns aufnehmen können, die aber vorrangig ihre Zeit an der frischen Luft auf unserem großzügigen Hof verbringen sollten.

 

Mit Marion und Viola hatten sie uns zwei äußerst ängstliche Kandidatinnen vorgestellt, welche sich bei unserem ersten Kennenlernen auch mehr als zurückhaltend zeigten. Aus einer Katzenhöhle angefaucht zu werden, ohne das Tier überhaupt gesehen zu haben, lässt den Bewerber (hier Marion) auf der Punkteskala nicht gerade nach oben klettern . Für unsere Entscheidung haben wir uns dann etwas Bedenkzeit erbeten und als wir das Katzenhaus verlassen wollten, hat sich Viola dann doch noch gezeigt. Das war für uns ein Zeichen, dass wir es vielleicht mit den beiden versuchen sollten…

 

Die Entscheidung war dann schneller gefallen, als gedacht und so wagten wir uns an die große Herausforderung „Wildkatze“ heran. Nach Karneval durften die beiden dann endlich bei uns
einziehen und die ersten Wochen/Monate waren wirklich ein Geduldsspiel! Die Katzen zeigten sich so gut wie gar nicht, gerade mal zum Fressen kamen sie aus ihren Verstecken und dann auch nur mit großer Verzögerung und wenn kein Mensch in der Nähe war. Solch scheue Tiere waren uns bisher auch noch nicht begegnet. Aber das machte die Sache natürlich auch interessant, weil es einfach toll ist, wenn man dann die ersten Entwicklungsschritte beobachten kann und stolz ist auf jeden noch so kleinen Schritt auf einen zu.

 

Viola wagte dann nach ca. einem Monat die ersten Schritte auf uns zu. Und als wir dann einmal ihr Herz erreicht hatten, kam sie dann nun auch regelmäßig auf uns zu zum Schmusen .

Marion brauchte deutlich länger, sie verkroch sich immer unter Kissen etc., damit sie bloß keiner sieht. Das hat uns schon richtig leidgetan, sie so ängstlich zu erleben. Irgendwann haben wir dann die Kissen weggetan, so dass sie sich quasi nicht mehr überall verstecken konnte und so dauerte es nur eine kurze Zeit, bis sich Marion wenigstens auch mal zur Fütterung zeigte.

 

Als wir uns nach Wochen entschlossen hatten, die beiden nun endlich an den Freigang zu gewöhnen, war das schon ein mulmiges Gefühl. Würden sie wiederkommen oder sich draußen auch nur vor uns verstecken? Viola war die erste, die raus wollte, und hat sich ganz langsam alles angeschaut und erschnuppert. Marion wurde seit dem Tag aber auch neugieriger und aufgeschlossener, hat sich aber nicht raus getraut. Tage später ist sie dann vorsichtig ihrer Schwester gefolgt.

 

Nun sind ein paar Monate vergangen, wir haben bereits tolle Zeiten miteinander erlebt und die beiden sind nun endlich vollständig angekommen. Marion und Viola gehen jetzt regelmäßig vor die Tür und haben bereits stolz ihre ersten Fangerfolge präsentiert. Wir sind sehr gespannt auch die weitere Entwicklung unserer Schützlinge und freuen uns auf viele schöne Zeiten.

 

Ramona und Thorsten Mittelstaedt