Tierschutz Euskirchen e.V.
 

Guten Tag,

 

wir sind es: Jule und Nico.

 

Wir sind vor 14 Tagen nach Grossbüllesheim gezogen. Na ja  -  war nicht so ganz einfach mit einem neuen Zuhause. Sieht alles ganz anders aus hier.  Aber mit den beiden "Alten" ging es toll. Die spielen mit uns und toben können wir auch wie es uns gefällt. Mit den beiden Hunden kamen wir auch recht schnell zurecht. Anfangs schon ein bisschen vorsichtig, aber inzwischen geht es ganz gut.

 

Wir mussten erst mal das Eine oder Andere hier ändern, denn so konnte das nicht weiter gehen. Als erstes haben das "Meins" und "Deins" abgeschafft. Es wurde dafür "Unser" eingeführt. Und das klappt jetzt echt prima. Herrchen und Frauchen haben das inzwischen auch verstanden und wir kommen seit her bestens zurecht.

OK  -  dafür haben wir das mit den Krallen eingesehen. Es tut wohl weh wenn wir uns damit fest halten. Machen wir nicht mehr  - versprochen  -  und das Toben macht doppelt soviel Spass. Und das "NEIN" haben wir jetzt auch gelernt. Dann muss man einfach was anderes machen. Machen die Hund auch so. Geht ganz einfach.

 

Nur mit dem Toben sind die beiden "Alten" irgend wie nicht so ganz auf der Höhe. Die rennen überhaupt nicht rum. Springen auch nicht auf der Couch oder auf dem Sessel und ich habe die auch noch nie in der grossen Palme rum klettern sehen. Ich glaube die sind nicht mehr so fit und schaffen das nicht mehr.

Wie auch immer, wenn wir das alles hier mal alles richtig im Griff haben, sollten wir die beiden zur Vermittlung frei geben. Wenn möglich zusammen in gute Hände so wie mein Bruder und ich. Das wäre toll.

 

Ja was kann ich sonst noch sagen? Wenn wir zu Herrchen gehen und laut rufen, gibt er uns sofort was zu fressen. Schlafen kann man hier auch über all. In Herrchens Arm, auf dem Boden neben dem Hund, mit Frauchen im Bett und auch zusammen mit meinem Bruder auf der Couch.

Werde wohl noch mal mit meinem Bruder reden, aber ich denke, wir werden hier bleiben.

Ja ihr seht ja selbst, ich muss das hier alles regeln. Denn mein lieber der Herr Bruder hält sich nur an Herrchen fest und kümmert sich um nix.

 

Ach ja noch ein Tipp noch an die anderen Katzen und Kater. Ich habe mich bei der Pflegefamilie immer schön brav zurück gehalten. Nur damit die Leute denken ich sei so ein liebes kleines Kätzchen und mein Bruder sei der Rüpel. Hat ja auch geklappt.

Aber jetzt fang ich so langsam an und lass ich mal so richtig die S... raus. Ich zeige denen mal was so ein kleines Kätzchen alles drauf hat. Zwischen durch schnell mal mit Herrchen, schnurren und schmusen was das Zeug hält, dass schafft neuen Freiraum und dann geht es wieder rund für die nächste halbe Stunde.

Und schnell müsst ihr sein, dann kriegen die nicht mit wer das jetzt umgeworfen hat. Das schöne da dran, sie wissen nicht mit wem sie schimpfen sollen. Also, immer zu zweit, im "Katzengalopp" durch´s Haus. Ihr Katzen und Kater  -  es funktioniert!

 

Und ich kann jetzt schon sagen wir fühlen uns hier Pudel  -  ehm Katzenwohl! Schön das es so gekommen ist und wir melden uns dann in ein paar Wochen noch mal, wenn wir die beiden "Alten" Vermitteln können.

 

 

Lieben Gruss aus Grossbüllesheim,

Jule und Nico